WSL Logo

Die Wespenspinne (Argiope bruennichi)

Navigation  ein  / aus (mehr Platz auf dem Bildschirm)

Tiergeschichten
auf DVD
Portrait der Wespenspinne

Die Wespenspinne (Spinne des Jahres 2001)
baut in unmittelbarer Bodennähe ihr Radnetz.

Dieses Netzt verstärkt sie durch eine senkrecht angebrachte Zickzackstruktur, die wohl der Stabilisierung des Netzes dient. Schließlich will sie vor allen Dingen Heuschrecken fangen, und da muß das Nezt stabil genug sein, sonst hüpfen die einfach hindurch. Die Verstärkung sieht aber auch aus wie eine Landebahn für Beutetiere. Ins Netz gegangen ist ihr bereits eine Schnake, die sie gut verpackt als Nahrungsvorrat aufgehängt hat.

WespenspinneWespenspinne mit BeuteWiesenschnake im Netz einer WespenspinneWespenspinneWespenspinne/Wespenspinne/B/P8104062-Wespenspinne.jpg

Die Wespenspinne hat eine Wiesenschnake erbeutet,
wickelt sie ein und hängt sie als Speisenvorrat auf. Sie ist wohl satt.
 

/Wespenspinne/B/P8104062-Wespenspinne.jpg/Wespenspinne/B/P8104062-Wespenspinne.jpgWespenspinneWespenspinne mit Beute

Hier fängt die Wespenspinne ihre Hauptbeute, eine kleine Heuschrecke:
HeuschreckeHeuschrecke

 

 

Etwa Ende August baut die Wespenspinne einen korbähnlichen gut isolierten Kokon und legt bis zu 400 Eier hinein, die so den Winter überstehen. Die folgenden Fotos sind in der Boberger Düne am 05. September 2012 aufgenommen worden.

Wespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger Düne

Wespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger DüneWespenspinne mit Kokon in der Boberger Düne

Der Nabu Schleswig-Holstein hat eine gute Seite über die Wespenspinne.

upper

Ein Kokon der Wespenspinne,

Kokon einer Wespenspinne
gefunden am 20. Oktober 2012 in Hamburg an der B 75 in der Nähe des Haltepunktes Hamburg-Tonndorf auf einer Wiese mit hohem Gras. Dort sind über 30 Bäume zum Fällen gekennzeichnet worden. Vermutlich entsteht da bald eine große Baugrube für den Wohnungsbau in Hamburg. Das wäre das Ende der Wespenspinnen an dieser Stelle. Ich habe ihn deshalb mitgenommen und auf einer Wiese an der Rahlau im hohen Gras abgelegt. Vielleicht kann ich gelegentlich berichten, was aus ihm geworden ist.

Richtigstellung:
Die 30 Bäume sind nicht gefällt worden. Sie hatten alle eine Nummer bekommen zum Zeichen, daß sie stehen bleiben sollten. Und eine Bausttelle gibt es auch nicht, jedenfalls bislang. Alles was keine Nummer hatte, fiel der Kettensäge zum Opfer.

Kokon der Wespenspinne im SchneeZwei Kokons der Wespenspinne im Winter (28.01.2013) auf der gleichen Wiese wie vor beschrieben.
Da ich keine Bilder vom Inhalt der Kokons finden konnte, weder bei Wikipedia noch anderswo im Internet, habe ich einnige Tage später - der Schnee war inzwischen geschmolzen - diese beiden Kokons mitgenommen und vorsichtig mit einer kleinen Nagelschere geöffnet. Ich erwartete die in der Literatur angegebenen 300 bis 400 gelben Eier. Die gab es aber nicht. Dafür fand ich in jedem der beiden Kokons 3 weiße Maden in einem Gespinnst. Die dürften wohl die Eier gefressen haben und sind damit natürliche Feinde der Wespenspinnen.

In der Fotocommunity gibt es über 80 Bilder zu Wespenspinne + Kokon. Aber wie es in einem Kokon ausseht, dazu konnte ich kein Bild finden. Aber die seltene Aufnahme einer Wespenspinne bei der Eiablage!!! fand ich bei meiner Suche. Ein tolles Foto!
Und so fing die Eiablage an. Weitere Fotos vom begabten Naturfotografen Siegfried Bollenbach.

Meine Bilder vom geöffneten Kokon:

Wespenspinne Kokon mit ParasitenKokon der Wespenspinne mit ParasitenKokon der Wespenspinne mit ParasitenInnenansicht der äußeren Hülle eines Kokons der Wespenspinne

An der Fundstelle hingen zwei Kokons in den Stengeln eines Grasbüschels. Beide Kokons waren eingedrückt, und in beiden waren keine Eier zu finden, aber jeweils mehrere Maden. Dieses Gelege ist parasitiert. Sind die Eindellungen ein Hinweis auf den Parasitenbefall?

Stimmt nicht!
Denn nach dem Öffenen eines anderen ebenso eingedellten Kokons fand ich diese Jungspinnen. Schnee und Frost haben ihnen nicht geschadet. In einer kleinen Schachtel dürfen sie nun auf dem Balkon den Winter abwarten und werden dann auf einer Wiese ausgesetzt.

Parasit der WespenspinnenParasit der WespenspinnenIm Februar 2013 habe ich die Kokons und die Jungspinnen in einer Eierschachtel (Pappe) an sicherer Stelle an der Rahlau ausgesetzt.
Die Maden legte ich in eine Plastikschachtel kühl am Fenster ab. Ende März waren 2 der Parasiten geschlüpft. Während die Fliege auf dem linken Foto gerade beim Schlüpfen ist, ist die Fliege auf dem rechten Foto bereits tot.

 

Raubfliege am Kokon einer WespenspinneEnde September 2013 war ich regelmäßig auf "meiner Spinnenwiese". An einem sonnigen Nachmittag suchte ich nach Wespenspinnenkokons, an denen eine Wespenspinne saß. Dieser Kokon war dann vermutlich in der vorangegangenen Nacht gebaut worden. Die Spinne ist dann sehr erschöpft und wird bald sterben. Ihr Werk ist vollbracht.
Bei der Suche fiel mir eine Fliege an einem Kokon auf. Sie suchte den Kokon auf allen Seiten ab. Ich hatte sofort den Verdacht, daß es sich hier um den Parasiten handelt, der nach einer Gelegenheit zur Eiablage sucht. Ein Foto ließ sie sich gefallen. Als ich aber eine kleine Schere zückte um störende Grashalme, die beim Fokussieren im Wege waren, zu entfernen, hatte sie es plötzlich eilig und verschwand. Ich war leider etwas ungeduldig und hatte sie unnnützerweise gestört.

Spinndrüse der Wespenspinne

August 2013:
Die Unterseite einer Wespenspinne mit Spinndrüse.

Junge Wespenspinnen im Januar (!)

 

Bereits Mitte August waren Kokons der Wespenspinnen zu finden.
Sie sind meistens sehr gut versteckt und mit ihrer guten Tarnung durch die Maserung nur schwer zu finden.
Nur einmal war ein reinweißer Kokon zu sehen.

weißer Kokon einer WespenspinneKokon einer WespenspinneKokon einer WespenspinneKokon einer WespenspinneMakroaufnahme eines Kokons der Wespenspinne
Kokon einer WespenspinneKokon einer WespenspinneKokon einer Wespenspinne zwischen beifußstengelnweißer Kokon einer Wespenspinne

Fast immer sind die Netze über kleinen Kuhlen im Gras gebaut.
Ob die Spinnen diese Leistung selbst vollbracht haben, konnte ich nicht feststellen
Eine jedenfalls war clever genug, ihr Netz über einem Maulwurfhaufen anzulegen.
Die Wespenspinne baut ihr Netz gern über Kuhlen im GrasDie Wespenspinne baut ihr Netz gern über Kuhlen im GrasNetz einer Wespenspinne über einem Maulwurfshaufen

Das imposante Portrait einer Wespenspinne.
Auf dem dritten Bild sieht man den Giftstachel (?).
Portrait einer WespenspinneZeichnung einer WespenspinneGiftstachel der Wespenspinne

Wespenspinne mit zwei bevorzugten Beutetieren.
Grashüpfer oder Schrecken sind ihre Lieblingsspeise.
Auf dem dritten Bild sind die Reste eines ausgesaugten Männchens (vermutlich!) zu sehen.
Wespenspinne mit beuteHeuschrecke als beute der Wespenspinneausgesaugte Wespenspinne im Netz einer Wespenspinne, vermutlich ein Männchn nach der Paarung

Die Aufnahmnen entstanden Ende August 2013 auf einer etwa 1000 m² großen trockenen Wiese
hinter einer Lärmschutzwand der Bahn Nähe Haltepunkt Tonndorf in Hamburg.
Gezählt habe ich nicht, aber es waren mindestens 25 Spinnennetze und etwa 10 Kokons.

Wespenspinne mit kleiner Beute, die erst gar nicht eingesponnen wird.Wespenspinne mit kleiner Beute, die erst gar nicht eingesponnen wird.
Kleinere Beute wird gleich verzehrt und nicht erst eingesponnen.

Geschrumpft!
Wespenspinne nach der eiablage total geschrumpft

Nach der Eiablage ist das Weibchen so sehr geschwächt, daß es bald stirbt. Gestern war es noch eine strammes Weibchen. Aber in der vergangenen Nacht legte sie mehrere hundert Eier in einen Kokon, baute eine Schutz- und Isolierschicht darum und darüber eine wasserabweisende stabile Schicht. Mit dem Rest der Spinnweben verankert sie das Gelege in der Graslandschaft.

Ich schlafe nur! Nein, sie stellt sich tot!
schlafende Wespenspinne

Die vergangene Nacht war nicht kalt, aber doch etwas kühl. Da ließ sich diese Wespenspinne einfach ins Gras fallen. Dort war es windstill und ein wenig wärmer. Sie lassen sich aber auch bei Störungen am Nest einfach fallen und stellen sich tot. Als ich sie mit dem Finger leicht anstubste, war sie sofort mobil und in wenigen Sekunden in ihrem Netz.

Mai 2014

Die im Herbst 2013 gekennzeichnete Stelle mit 4 Kokons wurde Mitte Mai 2014 in relativ gutem Zustand wieder vorgefunden. Bis auf ein Kokon haben alle den milden Winter überstanden. Parasiten wurden nicht gefunden. Die Schlupflöcher in den Kokons sind gut zu erkennen. Auf dem fünften Bild ist der Kokon durchgeschnitten.

Kokon der Wespenspinne nach ÜberwinterungSchlupfloch im Kokon der Wespenspinne im Mai nach erfolgreicher ÜberwinterungKokons derWespenspinne im Mai 2014#Schlupfloch im Kokon der Wespenspinne im Mai nach erfolgreicher ÜberwinterungSchnitt durch einen Kokon der Wespenspinne im Mai 2014

 

Tiergeschichten (Bücher)

Tiefere Einblicke in die Welt der Wespenspinne gibt es bei arthropods.de/
oder im ausführlichen Bericht der HU Berlin über die Wespenspinnen auf Rügen.

Adiro in Text Mutterspinne
Basis
Verschluss
Fangnetz
Hochziehen der Wände zur Eiablage
Isolierung und Verkleidung der Kokons
Verankerung
Eiablage